Internal Network and System Security

Lernziel

Die Teilnehmenden kennen die meistverbreiteten Sicherheitslücken in einem typischen Unternehmensnetzwerk. Sie lernen die wichtigsten Grundkonzepte der IT-Sicherheit, Angriffs-Werkzeuge und Methoden kennen und können das Gelernte im Rahmen von realitätsnahen Übungen anwenden und umsetzen. Die Teilnehmenden verstehen, wie Angreifer vorgehen, welchen Tricks sie sich bedienen und welche Lücken ausgenutzt werden. Sie können ihr Unternehmen selbständig auf Schwachstellen überprüfen und die entsprechenden Gegenmassnahmen einleiten und anwenden. Netzwerk- und Systemadministratoren lernen in diesem Kurs, wie sie ihre Infrastruktur gemäss aktuellen Standards und Best Practices vor realen Angriffen schützen können.

Highlights aus dem Programm

  • Methodologien (Pentesting vs. Redteaming)
  • Information Gathering (Google, Website, whois, Subdomain Enumeration, Certificate Transparency, DNS)
  • Netzwerk-Tools (netcat, openssl)
  • Network Discovery mit nmap (Host- und Service Discovery)
  • Network Sniffing (tcpdump, Wireshark)
  • Man-in-the-Middle Angriffe (ARP Spoofing)
  • Vulnerability Scanning
  • Exploitation (Shells, Metasploit, ExploitDB)
  • Privilege Escalation unter Windows und Linux (PowerSploit, Seatbelt, Lynis, LinEnum, Mimikatz)
  • Lateral Movement (Pass-the-hash, Responder, NTLM Relay)
  • Active Directory Security (Bloodhound, Pingcastle)

Abgrenzung: Dieser Kurs behandelt vorwiegend Angriffe auf Netzwerk- und Systemebene. Die Angriffe auf Web Applikationen werden in den Web Application Security Kursen geschult. Log Analysen und Monitoring wird in den Kursen zu Forensik und APT-Analyse behandelt.

Die Übungen werden sowohl online auf www.hacking-lab.com sowie auch in einer lokalen Labor-Umgebung absolviert. Das Hacking-Lab steht den Teilnehmenden nach Kursende während eines Monats zur Verfügung

Zielgruppe

  • Security Officers
  • Netzwerk-Administratoren/ -Engineers
  • Systemadministratoren (Unix/Linux/Windows)
  • Firewall-Administratoren/Engineers
  • AD-Verantwortliche

Voraussetzung

  • Vertrautheit mit der Kommandozeile (Windows PowerShell, Linux Bash)
  • Grundkenntnisse in Netzwerkprotokollen und -Diensten (TCP/IP)